Zum Hauptinhalt springen

Bürger bestimmen mit!

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen bei der Kommunalwahl 2020

Höhere Verkehrsdichte in Geisenbrunn befürchtet

Germeringer Bauausschuss befürwortet Bebauungsplanentwurf Kreuzlinger Feld

Germering plant im Kreuzlinger Feld (zwischen Feuerwehr und Kreuzlinger Str.) ein Baugebiet für 2.600 Einwohner plus Einkaufsmarkt.

Das bedeutet für Geisenbrunn, dass der Verkehr auf der St 2068 (B 12) erheblich zunehmen wird. Besonders kritisch wird die Verkehrssituation bei der Ausfahrt vom Angerfeld in die Staatsstraße sowohl für Autofahrer als auch Radfahrer. Jeder der diese Ausfahrt benutzen muss, kennt als Autofahrer das Problem der schlechten Sicht auf die von Germering kommenden Fahrzeuge und die nicht zu vermeidende Wartezeit auf dem Radweg. Mehrere Unfälle an dieser Stelle zwischen Radfahrer und Autofahrern zeugen davon.

Aber auch die Ein- und Ausfahrten auf und von der St 2068 am Geisenbrunner Kleeblatt werden durch den erheblich zunehmenden Verkehr deutlich gefährlicher.

Rosmarie Brosig machte in der Bauausschusssitzung am 9. März 2020 darauf aufmerksam und erreichte zumindest, dass die Gemeindeverwaltung Gilching ihre Bedenken wegen der zunehmenden Verkehrs- und Lärmbelastung für die Geisenbrunner durch die massive Bebauung bei der Stadt Germering zum Ausdruck bringt.

(Rosmarie Brosig)

Artikel zum Bebauungsplanentwurf Kreuzlinger Feld in Germering

Artikel der Süddeutschen Zeitung zur geplanten Müllumladestation bei St. Gilgen

In der Süddeutschen Zeitung vom 23.01.2020 wurde über den aktuellen Stand der geplanten zweiten Müllumladestation der AWISTA bei St. Gilgen berichtet.

Einstimmig beschlossen die Gilchinger Gemeinderäte diese zweite Umladestation verhindern zu wollen und Bürgermeister Manfred Walter sagte seine Unterstützung zu.

Die BfG Gemeinderätin Rosmarie Brosig machte darauf aufmerksam, dass es der AWISTA, nach Erteilung der Baugenehmigung durch die Gemeinde Weßling laut Satzung, möglich ist, eine Müllverbrennungsanlage zu errichten und auch Müll aus anderen Landkreisen in der Anlage zu verarbeiten. Um dies auf jeden Fall auszuschließen, forderte Rosmarie Brosig eine Änderung der Satzung der AWISTA.

Zum Pressebericht

Ziele der BfG

  • Parteiunabhängige Entscheidungsfindung anhand von Fakten
  • Keine zweite Müllumladestation und keine Müllverbrennungsanlage in Gilching West
  • Weitsichtige Ortsentwicklung und vorausschauende kommunale Bauplanung
  • Keine Erschließungsbeiträge für schon lang bestehende Straßen
  • Transparente und korrekte Gebühren-und Beitragsabrechnungen
  • Bedarfsgerechte Wohnungen für Senioren und Familien
  • Einrichtung eines Sozialkaufhauses
  • Mehr Sicherheit und Barrierefreiheit im Verkehr für Schüler, Rentner und Familien
  • Nachwuchsförderung für Mittelstand und Handwerk
  • Wieder eine Polizeistation in Gilching
  • CO2-Bremse: Renaturierung Wildmoos

 

Hier weiterlesen

Erfolge der BfG

  • Straßenausbaubeiträge ab 01.01.2018 abgeschafft
  • Korrektur der Wasseranschlussbeiträge in Gilching
  • Bushaltehäuschen mit Sitzgelegenheit für Gilching
  • Aufhebung der Zweitwohnungsteuer in Gilching
  • Aufhebung der Dachgaubensatzung in Gilching
  • Errichtung des Kreisverkehrs im Gewerbegebiet Süd
  • Tischtennisplatte am Spielpatz Geisenbrunn
  • Gemeinderatsbeschluss, dass zukünftig Glascontainer auf dem Gelände der Supermärkte stehen sollen
  • Kinderfasching am Markt in Gilching

 

Hier weiterlesen

Gemeinderatsmitglied der BfG stellt sich vor

Rosmarie Brosig

Ich bin 1949 geboren und wohne seither in Geisenbrunn, bin verheiratet und habe 4 Kinder.

2004 erhielt ich einen Wasseranschluss- und einen Vorausleistungsbescheid für die Erschließungsstraße Hirtackerweg. Ich war auch bereit für beide Leistungen der Gemeinde zu zahlen, aber die Höhe der Kostenbescheide machte mich stutzig. Ich dachte, die Verwaltung hätte sich verrechnet und wollte die maßgeblichen Unterlagen einsehen.
Doch die Gemeindeverwaltung...

 

Hier weiterlesen

Bericht der Süddeutschen Zeitung zur Wahl und Ziele der BfG Gemeinderatskandidaten

Am 2.12.2019 berichtete die Süddeutsche Zeitung von der Versammlung der BfG Gruppierung, bei welcher Oliver Fiegert als Spitzenkandidat und 23 weitere Gemeinderatskandidat(inn)en einstimmig gewählt wurden. Jeder mit eigenem Fachwissen und eigenen Fähigkeiten, welche für sinnvolle Entscheidungen eingesetzt werden können ohne dabei einer Partei verpflichtet zu sein.

Oliver Fiegert, der erste Kandidat auf der Wahlliste, ist Vorsitzender der "Bürgerinitiative für umweltfreundliche Asphaltmischanlagen" (BuA).

Rosmarie Brosig, die zweite Kandidatin auf der Liste, hat als derzeitige Gemeinderätin für die BfG schon mit vielen Anträgen einiges, wie z.B. die Abschaffung der Zweitwohnungsteuer oder die Errichtung überdachter Bushaltehäuschen, bewirkt. Ferner setzt sie sich für weitere Verbesserungen, etwa eine kostenreduzierte Verwaltung oder barrierefreie Wege in Gilching ein.

Zum Pressebericht

Pressemitteilung an die SZ Starnberg

29.11.2019

Die „Bürger für Gilching - BfG“ wählten am 27.11.2019 einstimmig 24 Kandidaten plus einen Ersatzkandidaten, die sich am 15.3.2020  um einen Sitz im Gilchinger Gemeinderat bewerben. Jeder dieser Kandidaten bringt Fachkompetenz mit, die sie/er parteiunabhängig für gute Entscheidungen im Gemeinderat nutzen will.

Oliver Fiegert aus dem Ortsteil St. Gilgen ist Nr. 1 auf der BfG Liste. Fiegert ist Vorsitzender der BuA e.V und hat als Bauphysiker genau das richtige Fachwissen um als Gemeinderat die vielen Bautätigkeiten der Gemeinde Gilching fachkundig zu begleiten.

  • BfG Flyer4 MB

    Aktueller Flyer der BfG zur Kommunalwahl 2020 zum Download.